H E R Z L I C H    W I L L K O M M E N
in der Hadn- und Kulturgemeinde Neuhaus

Die  Gemeinde  Neuhaus   möchte  sich auch   zukünftig   als
lebenswerte Wohngemeinde abseits von Industriebetrieben mit  den  Alleinstehungsmerkmalen  Kunst, Kultur, Hadn
und sprachlicher Vielfalt etablieren.
 


Neuhaus als Teil der ARGE Geopark Karawanken-Karavanke

Der Geopark Karawanken-Karavanke mit Bürgermeister Gerhard Visotschnig als Vorsitzenden ist ein grenzüberschreitender Geopark, der durch eine Gebirgskette mit demselben Namen verbunden bzw. getrennt wird. Der Geopark liegt zwischen zwei über 2000 Meter hohen Alpengipfeln: Petzen und Koschuta. Er ist durch die reiche geologische Vielfalt zwischen den Alpen und Dinariden gekennzeichnet.
Das Kulturerbe auf dem Geoparkgebiet ist sehr abwechslungsreich und umfasst bewegliches, unbewegliches, immaterielles und lebendes Kulturerbe, wobei die teilweise zweisprachigen in der Gemeinde Neuhaus angesiedelten Kulturtäger in diesem Zusammenhang einen bedeutenden Beitrag leisten.       


„Jauntaler Hadn“ 

In der Gemeinde Neuhaus findet man neben ausgeprägter regionaler Kultur und hoher Gastfreundschaft auch den Buchweizen, der die Kulinarik der Gegend deutlich prägt.

Der Buchweizen wurde aus seiner Urheimat, den zentralasiatischen Hochlagen von wandernden Völkern nach Europa gebracht. Im süddeutschen Raum wurde er deshalb auch Tataren-, Heiden- und Türkenkorn genannt. Daher bis heute sein umgangssprachlicher Name „Had‘n“, welcher sich durch seinen hohen Gehalt an Kalium, Eisen, Kalzium, Magnesium, Kieselsäure und Vitaminen auszeichnet. Der „Jauntaler Hadn“ als Teil der „Genussregion Österreich“ ist Grundprodukt verschiedenster Spezialitäten vom Sterz über Nudeln bis hin zu der beliebten Hadntorte.

     

Jakobsweg

Ausgehend von Lavamünd führt der Jakobsweg aus Slowenien kommend in 10 Tagesetappen durch Kärnten. Diese verlaufen weitgehend entlang der Drau, oftmals direkt auf dem Drauradweg. Von den insgesamt 41 Jakobskirchen Kärntens verbindet der Jakobsweg sieben, nämlich jene in Rabenstein bei Lavamünd, Neuhaus, Klopein, Gallizien, St. Jakob im Rosental, Villach St. Jakob und St. Jakob ob Ferndorf miteinander. Die Gesamtlänge des Weges durch Kärnten beträgt rund 250 km und ist in insgesamt zehn Etappen eingeteilt.

Die Wege durch die Wälder und Wiesen von Neuhaus sind schon lange Anziehungspunkte für Wanderer, die reiner unverfälschter Natur auf der Spur sind.

       

Kunst-Radweg

Der „Kunst-Radweg“ führt auf rund 22 km über die Nachbargemeinde Bleiburg in einer gut beschilderten Tour an 20 Kunstwerken vorbei.
Bei der Hängebrücke Santa Lucia, welche sich an der Gemeindegrenze von Neuhaus befindet können Radfahrer in den „Kunst-Radweg“ einsteigen. So können neben dem Kiki Kogelnik Brunnen und dem Werner Berg Museum am Hauptplatz in Bleiburg die Aluminiumguss „Figur X“ von Bruno Gironcoli am Beginn der Lippitzbachbrücke sowie die am Beginn der Hängebrücke Santa Lucia von Karl Vouk geschaffene Skulptur „Landmark“, welche die Elemente Stier – Widder – Krebs und Leiter beinhaltet, besichtigt werden.

     

Museumswandern

Die Route des „Museumswanderns“ ist in drei Etappen eingeteilt, wo Wanderer neben dem Werner Berg Museum in Bleiburg und dem Stift St. Paul auch die Möglichkeit haben, das Museum Liaunig zu besichtigen.      




Information: